Köln oder Düsseldorf – eine bis in die Ewigkeit schier unlösbare Frage

Köln oder Düsseldorf? Kölsch oder Alt? Die „Rivalität“ der beiden Rheinmetropolen kennt fast jeder. Sie besteht solange wie die ältesten Karnevalslieder selbst. Wieso eigentlich?

Weil seit dem Mittelalter die beiden Städte miteinander „bis aufs Messer“ konkurrieren.

Hintergrund 1: Die Schlacht von Worringen im 13. Jahrhundert, in der es um Erbfolgestreitigkeiten ging und die der Kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg schmählich verlor. Den Kölnern stinkt wahrscheinlich seither nicht nur das Unterliegen, sondern auch, dass gleichzeitig das kleine und jüngere Dorf Düsseldorf die Stadtrechte erhielt.

Hintergrund 2: die sehr unterschiedliche wirtschaftliche und politische Entwicklung.  Immerhin ist Düsseldorf anstelle von  Köln die Landehauptstadt von NRW geworden. Autsch, tut das weh!!!

Hintergrund 3: die jüngere sportliche Vergangenheit.

Köln oder Düsseldorf: Beim Karneval hat Köln die Nase vorn

Die heutigen Unterschiede werden allerdings bereits im Karneval deutlich. „Kölle alaaf“ bedeutet „Köln voran“ oder „Köln über alles“ und wird hauptsächlich auf dem Kölner Karneval verwendet, während der Karneval in anderen Städten von dem, als Hirtenruf geltenden Spruch „Helau“ begleitet wird.

Aber die Kölner haben nun einmal den größten Karneval Deutschlands mit über 260 Paradewagen und 10.000 Teilnehmern. Düsseldorf veranstaltet mit seinen fast 180 Paradewagen auch einen langen Umzug – allerdings sind die Straßen von den ca. 5.000 Teilnehmern nur halb so voll wie in Köln.

Köln oder Düsseldorf: Düsseldorf finanzkraftiger und sauberer

Ein anderer Punkt lässt die Düsseldorfer ihren etwas kleineren Umzug allerdings sicher verschmerzen, denn in wirtschaftlichen Aspekten kann Düsseldorf klar bessere Werte aufweisen als sein südlicher gelegener Rheinbruder.

Während Köln ein echtes Schuldenproblem bewältigen muss, können sich die Düsseldorfer auf ihren schwarzen Zahlen ausruhen, die ihnen seit 2007 ins Haus flattern.

Vielleicht ist das auch ein Grund, weshalb es immer noch keinen zentralen Großflughafen für NRW gibt – anstelle der Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn mit „bescheidenen“ Flugverbindungen.

Außerdem „ertrinkt“ Köln im Gegensatz zu Düsseldorf im Müll, obwohl seit einiger Zeit ein Düsseldorfer als Bürgermeister von Köln am Ruder ist. Wohl hat er nichts am Hut mit Karneval, aber trotzdem ist es in Köln noch nicht sauberer geworden (was die Kölner ärgert).

Köln oder Düsseldorf: Im Fußball liegt Köln weit hinten

Ähnlich sieht es ebenfalls im Fußball aus, der in dieser Region viele Anhänger kennt. Die Fortuna aus Düsseldorf wird bald in der höchsten deutschen Liga mitmischen, während sich Köln wieder einmal beim Absteigen die Rückkehr verspricht. Einziges Trostpflaster ist der klare Vorsprung des 1. FC Kölns im direkten Vergleich zur Fortuna.

Köln oder Düsseldorf: Der Kölner Dom Top-Sehenswürdigkeit  Deutschlands

Kölner Dom
Kölner Dom mit Hohenzollernbrücke

Erstaunlich bleibt allerdings eine von Wimdu ausgewertete Statistik. Unter den Deutschland-Reisenden scheint es im direkten Vergleich der beiden Städte einen offensichtlichen Trend zu geben.

Ein Dom, der hunderte Jahre gebaut wurde und pausenlos teilweise eingerüstet ist, wirkt dennoch so anziehend, dass 14% der Reisenden sich nach Köln begeben, um das Wahrzeichen und den Rest der Stadt zu erleben.

Der in nur 4 Jahren gebaute Rheinturm in Düsseldorf und die Düsseldorfer Altstadt mit ihren Möglichkeiten locken immerhin noch ca. 6,4% Touristen an.

Wer also eine Städtereise nach Köln oder Düsseldorf oder Köln und Düsseldorf zugleich plant, sollte mal einen Blick auf die sehr anschauliche Infografik von Wimdu werfen. Wer noch ein paar weitere kleine Fakten wissen möchte, der kann sie sich hier in Ruhe ansehen.

Viel Spaß!

Welche Stadt geht als Sieger hervor? Köln vs. Düsseldorf bei Wimdu

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*